<<   WEITERE BÜCHER   >>




Noch so eine Tatsache über die Welt
'Davis, Brooke - Noch so eine Tatsache über die Welt'

illie Bird lebt in Australien und obwohl sie erst sieben ist, weiß sie schon eine ganze Reihe wichtiger Dinge über die Welt. Eines davon lautet: Alle Wesen auf der Welt sterben. Und eifrig notiert sie alles im "Buch der toten Dinge". Genau geordnet, exakt durchnummeriert. Nummer eins war ihr Hund Rambo. Die Liste füllt sich schnell: Spinne, Vogel, Großmutter, die Nachbarskatze Gertrude und die Nummer achtundzwanzig ist ihr Dad. Es ist schwer für Millie, in der Zeit nach seinem Tod weiterzuleben. Ihre Mutter lässt sich gehen, trinkt zu viel und eines Tages kommt sie nicht mehr zurück, als sie Millie angewiesen hat, auf sie im Kaufhaus zu warten.

Karl, siebenundachtzig, trifft Millie bei ihrem langen Warten auf ihre Mutter im Kaufhaus. Er ist auch allein, ist in seinem Altersheim ausgebüxt und nimmt sich vor, auf das kleine Mädchen ein Auge zu haben. Seit dem Tod seiner Frau hat er nicht mehr viel zu tun.

Die Nachbarin Agatha ist frische zweiundachtzig, lebt gegenüber von Millies Haus und hat sich seit dem Tod ihres Mannes in ihren eigenen vier Wänden verschanzt. Sie bringt es aber nicht fertig, Millie in ihrer Not allein zu lassen und so beschließt das sehr ungleiche Trio sich auf die Suche nach Millies Mutter zu machen. Angeblich ist sie auf dem Weg nach Amerika. Da muss es doch möglich sein, sie am nächsten Flughafen zu stoppen.

Damit beginnt ein abenteuerliches Roadmovie, das stellenweise todtraurig ist, dann wieder wunderbar humorvolle, sehr witzige Abschnitte bietet. Als illustrer Begleiter der drei fungiert eine männliche Kaufhauspuppe mit nur einem Bein.

Die Australierin Brooke Davis legt mit ihrem Debüt gleich einen internationalen Bestseller vor. Das liegt zum einen am spannenden Thema, denn Millie hat ja recht, alle werden wir eines Tages sterben, doch die meisten Menschen ignorieren so gut es geht diese Tatsache, und zum anderen erzählt die junge Autorin unglaublich frisch und unverblümt. Sie kann sich ganz hervorragend in den ehrlichen Ton Millies einfühlen, als auch den grantigen Alten eine passende Stimme geben.

Verarbeitet hat Brooke Davis mit diesem Roman den Tod ihrer eigenen Mutter, die Opfer eines tragischen Autounfalls geworden war. In der Zeit der Trauer bewegte Brooke Davis immer wieder eine Frage: "Wie kann man leben in dem Bewusstsein, dass Menschen, die man liebt, jeden Moment sterben können?" In ihrem Roman sucht sie hierzu die Antwort.
Manuela Haselberger, 2015-07-02



   Davis, Brooke -
   Noch so eine Tatsache über die Welt
    Originaltitel: »Lost & Found«, © 0000
    Übersetzt von Becker, Ulrike
    © 2015, , Kunstmann, 280 S.,
    19.95 € (Hardcover)
    15.99 € (Kindle EBook)
   


          gebundenes Buch
          Kindle EBook-Ausgabe














  mehr zu
  Davis, Brooke
  im amazon shop

Suchbegriff

© 2015-07-02

by Manuela Haselberger
www.bookinist.de