<<   weitere Bücher   >>






Nomaden der Lüfte
Jacques Perrin - Nomaden der Lüfte

nd Gott schuf die Vögel, jeden nach seiner Art. Und er sah, dass es gut war (Genesis).

Perlende Tonreihen verraten seine Anwesenheit. Der kleine Vogel verbirgt sich in den unteren Ästen des Baums, springt plötzlich ruckartig auf, als wollte er davonfliegen, bleibt dann aber doch sitzen und wölbt erneut die leuchtend rote Brust, um seine betörende Melodie anzustimmen.

Mit kurzen Flügelschlägen gleitet er auf den Boden hinab, hüpft hin und her, pickt hier eine Spinne, dort ein Würmchen auf. Entdeckt eine Wasserpfütze und planscht genüsslich im Nass.

Jacques Perrin kann bei der Beobachtung eines Rotkehlchens derart ins Schwärmen kommen und ist von diesen Nomaden der Lüfte so fasziniert, dass er den archetypischen Menschheitstraum vom Fliegen mit seinem Ultraleichtflugzeug verwirklichte und den Vögeln folgte.

Ein fantastischer Film, atemberaubende Aufnahmen von Vögeln im Flug und ein ebenso ausgezeichneter Bildband, der die besten Aufnahmen noch einmal komprimiert zusammenstellt, ist das Ergebnis seines Traums.

Und Gott war nicht gerade sparsam bei der Zahl der Arten, geht einem durch den Kopf, wenn man durch den großformatigen Fotoband (24x29cm) blättert. Perrin scheint sich mit allen beschäftigt zu haben: Einheimischen (europäischen) Singvögeln, Störchen, Kranichen, Schneeeulen, Sturmvögeln, Austernfischern, Olivkopf-Stirnvögeln, Graugänsen, Weißkopfseeadlern, Araraunas, Pelikanen und Pinguinen.

Mit einigen Arten suchte er die Abenteuer des Himmels - ein Flug über der Skyline New Yorks, die Freiheitsstatue umrundend, oder im Monument Valley in Utah, mit Kanadagänsen. Kraniche in der Normandie oder Singschwäne in Südostasien, sie alle gehören zu seinen Mitarbeitern und Darstellern.

Neben zahlreichen Vogelflugkarten berichtet das Buch mit viel Bildmaterial auch über das "making of" des Films. Der Hit sind die ausklappbaren Fotoseiten - Panoramen, die sich rund einen Meter auf dem Tisch entfalten und stummes Staunen erzeugen.

Entstanden ist ein Buch, das neben den erstklassigen Großbildaufnahmen vielen interessanten Fragen rund um das Thema "Vögel" nachgeht: Sind sie intelligent?

Wie finden Vögel ihre Partner wieder? Wieso und wie wandern Vögel?

Mit nur 10 Gramm Körpergewicht gelingt es manchen Zugvogel-Arten beinahe 10.000 km zu überwinden. Wie trinken Vögel auf dem offenen Meer?

Vögel, hoch begabte Musiker und geniale Imitatoren, nur leider vom Aussterben bedroht, je weiter sich der Mensch in die Naturräume hineinschiebt, oder gar, was das Buch nicht erwähnt, der schießwütigen Jagdlust vieler Südeuropäer ausgeliefert. Wer den Film gesehen hat (Kinostart Anfang April 2002 - Nomaden der Lüfte) wird gerne im Buch blättern. © thomas haselberger


Jacques Perrin - Nomaden der Lüfte
Text von Jean-Francois Mongibeaux
Fotos von Mathieu Simonet, Renaud Dengreville,
Guillaume Poxet, Renan Marzin
2002, Hildesheim, Gerstenberg, 272 S., 54


    ultimativ .... die DVD


Eine etwas günstigere, aber weniger umfangreiche Ausgabe für Kinder finden Sie hier: Das Geheimnis der Zugvögel mit Bildern von Jacques Perrin, Texte Stephane Durand und Guillaume Poyet





© 7.3.2002 by
Manuela Haselberger
Quelle: http://www.bookinist.de