Hörbuch des Jahres 2002
Vladimir Nabokov - Pnin

nter den Nabokov - Kennern gilt sein Roman "Pnin" als Einstiegsdroge. Timofey Pavlovich Pnin lebt, wie auch sein Erfinder, als Exilrusse in Amerika. Es hat ihn an ein abgelegenes amerikanisches College verschlagen und hier unterrichtet er Russisch, während er von einem Missgeschick zum nächsten stolpert.

Trotzdem "war Pnin als Russischlehrer ... keine völlige Fehlbesetzung. Nicht um irgendeiner sachdienlicher Fähigkeiten willen war er beliebt, sondern wegen seiner unvergesslichen Abschweifungen, wenn er die Brille abnahm, um die Vergangenheit anzustrahlen, während er die Linsen der Gegenwart massierte. Nostalgische Ausflüge in gebrochenem Englisch. Autobiografische Appetithäppchen."

Diesen großartigen Jahrhundertroman, der stilistisch perfekt ist, bringt der Schauspieler Ulrich Matthes auf sechs CDs zu Gehör. Sehr betont und langsam liest er vor, geht sensibel auf den Text ein, und wenn Pnin selbst zu Wort kommt, ahmt er seinen russischen Dialekt, den dieser in Amerika natürlich behalten hat, einzigartig nach. So erhält mit der Sprache die Figur Pnin eine enorme Tiefe. Man kann sich den tölpelhaften Russen in der Neuen Welt richtig gut vorstellen.

Für diese Leistung wurde das Hörbuch "Pnin" von den Juroren beim Hessischen Rundfunk zum "Hörbuch des Jahres 2002" gekürt. Beigelegt ist ein zwölfseitiges Booklet, das den Roman "Pnin" in das Werk Nabokovs einordnet und einige wichtige autobiografische Hinweise zum Autor enthält. Regie führte bei diesen Aufnahmen Ralph Schäfer, der "Pnin" glücklicherweise nur geringfügig einkürzte.

Die geschliffenen Sätze Nabokovs werden bei Ulrich Matthes zu einem absoluten Ohrenschmaus.
manuela haselberger

Hörprobe


Vladimir Nabokov - Pnin

© 2002, Berlin, der Audio Verlag, 6 CDs, 423 min, 32.95 (CD)
© 1999, Hamburg, Rowohlt, 298 S., 8.90 (TB)
© 1998, Frankfurt, Suhrkamp, 222 S., 12.80 (HC)






© 13.12.2002
by Manuela Haselberger

http://www.bookinist.de