Als Papa mir das Weltall zeigte
Ulf Stark - Als Papa mir das Weltall zeigte

Herrlich, wenn der Vater einmal Zeit hat für seinen Sohn und sich dann auch noch eine große Aufgabe vorgenommen hat: Er will heute Abend seinem kleinen Buben Ulf das Weltall zeigen. Dafür ist er jetzt alt genug.

Das verspricht ein aufregender Ausflug zu werden, denkt der Junge. Also werden die Winterstiefel geschnürt und die Mütze aufgesetzt, denn immerhin soll es im Weltall Minus 263 Grad haben, sagt Papa. Außerdem, wer weiß, wie weit der Weg bis dahin ist. Gut, daß Papa an so wichtige Sachen wie Proviant denkt und noch ein Päckchen Kaugummi extra kauft. Und dann wird's ernst. Die beiden marschieren am Fischgeschäft vorbei, laufen durch den Park, die Dämmerung bricht herein, während sie über einen reißenden Bach springen und dann stehen Vater und Sohn ergriffen auf einer großen, wunderschönen Wiese im Mondlicht.

Warum es dann gar nicht so leicht ist, das Weltall zu entdecken, wenn es doch auf der Erde auch so schöne Dinge zu sehen gibt und leicht allerhand Tretminen übersehen werden können, wenn man zu lange in den Himmel schaut, das lernt der Vater bei diesem unvergeßlichen Ausflug mit seinem Sohn im wahrsten Sinne des Wortes im Vorübergehen.

"Als Papa mir das Weltall zeigte" ist ein wunderbar witziges Bilderbuch des schwedischen Kinderbuchautors Ulf Stark, der die großen Momente im Leben von Eltern mit Kindern genauso einfängt, wie sie wirklich sind - erhaben geplant und die Realität erweist sich dann zum Brüllen komisch.

(Vor-)Lesealter ab 3 Jahren



Ulf Stark - Als Papa mir das Weltall zeigte

Grafik: Eva Eriksson Übersetzt von Brigitta Kicherer
Originaltitel: © 1998, "När Papa visade Mej Världsalltet"
1999, Hamburg, Carlsen Verlag, 30 S.,

dieses Buch bestellen Email Lieferbedingungen



© by Manuela Haselberger
rezensiert am 1999/03/31

Quelle: http://www.bookinist.de
layout © Thomas Haselberger