Von Juni bis Juni
Irina Korschunow - Von Juni bis Juni

Linda und Philipp Matrei trifft es wie ein Schlag ins Gesicht. Ihre sechzehn Jahre alte Tochter Esther kommt eines Abends von der Disco nicht mehr nach Hause. Auch Tage danach haben die Eltern, die zur High-Society Münchens gehören, keinen Telefonanruf oder irgendein Lebenszeichen von ihr erhalten.

Während die Polizei ermittelt, wird gegen die Eltern eine Schlammschlacht in der Presse inszeniert und besonders ärgerlich dabei ist, daß sich die ehemals "besten" Freunde als Informanten der Presse zu erkennen geben und das Unglück der Familie für ihre eigene Karriere nützen. Das Verschwinden Esthers spült die bisher gut vertuschten Risse im Familien- und Eheleben des Stararchitekten an die Oberfläche und innerhalb eines Jahres ist die nach außen schöne Fassade zerbröckelt.



Irina Korschunow - Von Juni bis Juni

© 1999, Hamburg, Hoffmann und Campe, 252 S., 19.95 (HC)
© 2001, Btb Bei Goldmann, 218 S., 8.50 (TB)



          gebundenes Buch
          Taschenbuch - broschiert
Lieferbedingungen


© by Manuela Haselberger
rezensiert am 1999-10-09

Quelle: http://www.bookinist.de
layout © Thomas Haselberger