... reinlesen




... reinlesen

VORWORT

Die heutige Zeit stellt hohe Ansprüche an uns Frauen: Wir wünschen uns Erfüllung in unserem Frausein, in unseren Beziehungen, in unserer Sexualität, im Beruf und in der Familie. Alles unter einen Hut zu bringen, ist eine Gratwanderung zwischen Heraus- und Überforderung. Es ist unser Wunsch, unser Potential auszuschöpfen und unsere Energie für das einzusetzen, was uns wichtig ist. S. 7

Genau so wichtig war es für mich, einen Weg zu finden, den ich allein oder auch mir einem Partner gehen kann. Und es sollte ein Weg sein, der dort beginnt, wo ich gerade stehe, und der mir mein Potential und nicht meinen Mangel aufzeigt. Diese Qualitäten und Möglichkeiten habe ich im Tantra gefunden. S. 10

Seit 1988 arbeite ich als Körper- und Sexualtherapeutin in Zürch. Zusammen mir meinem Partner Aman Peter Schröter biete ich Tantra-Seminare und Trainingskurse für Frauen und Männer an. In unserer gemeinsamen Arbeit und durch unsere Beziehung ist mir bewußt geworden, daß Frauen andere Fragen an einen anderen Zugang zur Sexualität haben als Männer. Dies hat mich bewogen, 1990 die Liebesschule für Frauen zu gründen. S. 11

........... weiter....


Lesezitat nach Doris Christinger - Auf den Schwingen weiblicher Sexualität, S.


Auf den Schwingen weiblicher Sexualität
Doris Christinger - Auf den Schwingen weiblicher Sexualität

Der Untertitel von Doris Christingers Buch, "Auf den Schwingen weiblicher Sexualität" lautet: Eine Liebesschule für Frauen. Ist es wirklich schon so weit, dass eine intuitive Sache wie die Liebe in einer Schule gelernt werden muss?

Glücklicherweise nein. Es gibt bei Doris Christinger, die als Körper- und Sexualtherapeutin seit 1988 in ihrer eigenen Praxis arbeitet, keinen oberlehrerhaft erhobenen Zeigefinger, Klassenarbeiten müssen nicht geschrieben werden und es geht auch nicht um eine Versetzung in die nächste Klasse am Ende des Buches.

In lockerem, sachlichem, gut lesbaren Ton legt sie zunächst die Grundlagen über den weiblichen Körper und verwandelt jeweils am Ende eines Kapitels in kleinen, leichten Spielaufgaben für die Leserinnen ihr theoretisches Wissen in Praxis.

Wichtigstes Ziel des Buches ist, dass jede Leserin die Kraft ihrer eigenen Sexualenergie kennen lernt und sie richtig nutzt.

"Im Tantra wird davon ausgegangen, dass die Sexualenergie eine unaufhörlich fließende Energie ist, die unser ganzes Leben bestimmt. Sie ist die Grundlage für jedes Leben reine Schöpfungsenergie - und somit die stärkste Energie, die wir zur Verfügung haben."

Letztendlich geht es der Autorin darum, dass die Sensibilität für den Körper verfeinert wird, Sinnlichkeit tatsächlich gelebt wird, auch wenn in hektischen Zeiten dies manchmal in den Hintergrund tritt. Die Frauen sollen in der Lage sein, ihre Sexualität bewusster zu erleben und zu genießen, wobei der Weg dahin individuell gegangen werden muss. Patentrezepte lassen sich weder im Tantra noch in der Psychoanalyse finden, die ebenfalls kurz gestreift wird.

Ein Buch, das vor allem in die Hand junger Frauen gehört, bevor sie ihre eigene Sexualität von gesellschaftlichen Konventionen unterdrücken lassen.

Doris Christinger - Auf den Schwingen weiblicher Sexualität
2000, Zürich, Pendo Verlag, 257 S.

dieses Buch bestellen Email Lieferbedingungen


Fortsetzung des Lesezitats ...

Mein Buch habe ich in fünf Kapitel unterteilt. Auf die Einführung folgen drei Kapitel, in denen ich konkret auf die Sexualität und das Wecken der Sexualenergie eingehe. Diese körperliche Ebene der Sexualität verlasse ich im vierten und fünften Kapitel, wo es um die energetischen und spirituellen Aspekte geht. Einigen Begriffen - wie Orgasmus und Hingabe - begegnen Sie deshalb zunächst unter dem einen und dann noch unter dem anderen Gesichtspunkt. S. 13 Im Tantra wird davon ausgegangen, daß die Sexualenergie eine unaufhörlich fließende Energie ist, die unser ganzes Lehen bestimmt. Sie ist die Grundlage für jedes Leben - reine Schöpungsenergie - und somit die stärkste Energie, die wir zur Verfügung haben. Sie kann auch als neutrale, unkultivierte Turbokraft im menschlichen Organismus, als Lebensantrieb, verstanden werden. S. 14 Im Laufe der Zeit nehmen jedoch die meisten von uns ihre Energie aufgrund von Erfahrungen zurück. Zusätzlich wird die Sexualenergie durch den Alltagsstreß geschwächt. Wir lernen, unsere Lebendigkeit und Erotik zu fürchten, zu unterdrücken und abzulehnen. S. 15

Da die Sexualenergie in sämtliche Lebensbereiche mir einfließt, ist es sehr spannend, sich mir ihr auseinanderzusetzen und sich die Frage zu stellen: Wie lebe ich meine Sexualität? Für diese Bestandsaufnahme ist es unwesentlich, ob wir gerade in einer sexuellen Beziehung leben oder nicht. Denn Sexualität ist nichts anderes als Kommunikation, unsere individuelle Sprache und Ausdrucksform - auf allen Ebenen unseres Seins. S. 16

Die meisten Menschen werden nicht darin bestärkt, ihre Gefühle wahrzunehmen und sich von ihnen leiten zu lassen. Daher entsprechen unsere Gefühle nur dem Stand unserer intellektuellen Entwicklung und schon gar nicht unserem tatsächlichem Alter. S. 18

Genauso, wie jeder Baum erzählt, ob er genügend Wasser hat, in welcher Landschaft er steht, in welcher Jahreszeit wir ihn gerade antreffen, genauso erzählt jeder Körper eine Geschichte. Nämlich die Geschichte der Frau, die sich zeigt. Die Brüste erzählen, ob sie Kinder genährt haben. Die Beine sagen, ob sie uns tragen. Das Becken strahlt, wenn es mir Lebendigkeit und Erotik gefüllt ist. Und der Bauch lacht, wenn er so sein darf, wie er ist. S. 55


Lesezitate nach Doris Christinger - Auf den Schwingen weiblicher Sexualität


© by Manuela Haselberger
rezensiert am 17.7.2000

Quelle: http://www.bookinist.de
layout © Thomas Haselberger