Tipp zum Thema für junge Leser:

Barbara Rogasky -

Der Holocaust


Kindheit im Ghetto
Uri Orlev - Die Bleisoldaten

Wie viele andere, die den Holocaust überlebt haben, Jorge Semprun oder Louis Begley zum Beispiel, hat der Kinderbuchautor Uri Orlev sich mit der Niederschrift seiner Erinnerungen Zeit gelassen.

Er ist elf, als er zusammen mit der Mutter und seinem jüngeren Bruder Kazik ins Warschauer Ghetto kommt. Der Vater, ein angesehener Arzt, ist Soldat und eingezogen an die Front.

Es sind harte Jahre für die Buben und oft wissen die beiden gar nicht so genau, was um sie herum vor sich geht, lernen jedoch täglich sehr rasch dazu. Als der naive, verträumte Juri mit seiner Mutter bereits in der Schlange der Menschen steht, die zum Abtransport in den Osten vorgesehen ist, begreift er, daß es jetzt ums blanke Überleben geht.

Juri, der erst Jahre später im Kibbuz in Israel seinen Namen in Uri ändert, hört mit an, wie seine Großmutter eines Tages in Strümpfen aus dem Verschlag, in dem sie sich versteckt hat, von Deutschen herausgetrieben und im Hinterhof erschossen wird.

Zu allem Unglück erkrankt auch noch die Mutter und ist gezwungen ihre Lähmung im Hospital behandeln zu lassen. Eines nachts werden alle Patienten auf Lkws geladen und weggebracht. Diejenigen, die nicht transportfähig sind, und von den Ärzten nicht schnell genug versteckt werden können, werden von den Soldaten erschossen. Die Mutter der Kinder ist unter den Opfern.

Mit einem außerordentlich distanzierten Blick schreibt Uri Orlev über seine schrecklichen Erlebnisse in dieser Zeit. Ein großer Teil seines Romans beschäftigt sich auch mit dem Alltag zweier Kinder, die auf sich gestellt sind und nach dem Leben im Ghetto bei einer polnischen Familie versteckt werden. Die Jungs machen genau das, was alle anderen Kinder auch tun: Sie spielen zusammen mit ihren Soldaten, schlagen Schlachten mit Tarzan dem Kommandanten der Welt und streiten sich um Banalitäten. Der Unterschied liegt nur darin, daß sie gezwungen sind, ständig auf der Hut zu sein, um ihre Haut zu retten. Die Zeit der Trauer kommt erst viel später.

Wie die beiden Bergen-Belsen überleben und es schaffen nach Israel auszuwandern, ist ein ergreifender Bericht. Uri Orlev erzählt ganz aus der kindlichen Perspektive, die genau beobachtet und registriert. Die Einordnung in den historischen Zusammenhang leistet der Leser. Lesealter ab 14 Jahre




Uri Orlev - Die Bleisoldaten
aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler
Originaltitel: © 1956/1988
© 1999, Weinheim, Beltz & Gelberg Verlag, 334 S.   (ehem. Preis)
© 2001, Weinheim, Beltz & Gelberg Verlag, 334 S., 8.40 (TB)

gebunden vergriffen Email Lieferbedingungen



© by Manuela Haselberger
rezensiert am 1999/03/10

Quelle: http://www.bookinist.de
layout © Thomas Haselberger