Tod in der Karibik
Brigitte Aubert - Karibisches Requiem

Für ihren vierten, jetzt auf deutsch erschienen Kriminalroman, hat sich Brigitte Aubert, mittlerweile ein Star unter den französischen Krimiautoren, einen recht exotischen Schauplatz ausgesucht.

Auf Saint- Martin, einer paradiesischen Insel nahe bei Guadeloupe, besucht eines Tages Dag, der an diesem herrlichen Ort zusammen mit seinem Partner ein Detektivbüro unterhält, eine unnahbare, schöne Frau. Sehr kühl und herablassend erhält er von ihr in bester "Chandler Manier" den Auftrag, ihren Vater zu suchen. Charlotte, die junge Dame, ist fünfundzwanzig Jahre alt und ihr leiblicher Vater hat sich sicherheitshalber schon vor ihrer Geburt, genaugenommen sofort nach der Zeugung aus dem Staub gemacht. Auch ihre Mutter ist seit Jahren tot.

Dag weiß nicht so recht, wo er nach so langer Zeit mit seinen Ermittlungen beginnen soll. Da die Aufträge im Moment dünn gesät sind, rafft er sich auf, seine Nachforschungen auf der Insel Saint-Marie, dem Geburtsort der jungen Frau zu beginnen. "Gewöhnlich stellt man sich vor, daß Privatdetektive ein aufregendes Leben zwischen Morden und Scotchexzessen verbringen, aber in Wirklichkeit tun sie nichts anderes, als sich auf mühsamen Hin- und Rückfahrten zu langweilen und winzige Stückchen anonymer und völlig uninteressanter Leben zusammenzutragen."

Doch in diesem Fall hat Dag das Gefühl, an einer unausgeklügelten Schnitzeljagd teilzunehmen, denn immer, wenn er mit Personen aus der Vergangenheit Charlottes sprechen möchte, sind sie entweder vor einigen Tagen verstorben, liegen im Krankenhaus oder sind wenige Tage nach seinem Besuch tot.

Brigitte Auberts "Karibisches Requiem" trägt seinen Namen zu Recht: Am Schluß der wilden Verfolgungsjagd, sind eine Menge Personen grausame Tode gestorben. Damit ist Auberts Krimi absolut kein Stoff für zartbesaitete Gemüter. Allerdings hätte dem Plot gut getan, wenn weniger die brachichal zurechtgebogene Konstruktion spürbar wäre und die alles erklärenden psychologischen Beweggründe den Personen am Ende nicht wie schlecht passende Mützen übergestülpt worden wären.


Brigitte Aubert - Karibisches Requiem
aus dem Französischen
von Gabrielle und Georges Hausemer
Originaltitel: © 1997, "Requiem Caraibe"

1999, München, btb, 352 S. (HC)
2000, München, btb, 352 S., 9.00 (TB)





© by Manuela Haselberger
rezensiert am 1999/03/15

Quelle: http://www.bookinist.de
layout © Thomas Haselberger