Balzac ist schuld
Honoré de Balzac - Die menschliche Komödie

Daß Balzac nicht vollständig, auch nicht entfernt vollständig deutsch zu haben ist, gehört zu den verlegerischen Eigenarten der eher scheußlichen Art."

So schmerzlich äußert sich Rolf Vollmann, der exzellente Kenner der Romanliteratur des 19. Jahrhunderts, in seinem neuesten Buch "Der Roman - Navigator". Diese Lücke auf dem deutschen Buchmarkt ist nun glücklicherweise gefüllt.

Der Diogenes Verlag hat die verlegerische Großtat vollbracht und alle Bände der "Menschlichen Komödie" anläßlich des 200. Geburtstags von Balzac am 20.5.1999 in einem Schuber mit vierzig Büchern herausgebracht.

Es ist ein Reprint der legendären Hamburger Ausgabe der zwanziger Jahre im Originalformat und im klassischen blauen Einband. Die Kassette wird nur geschlossen abgegeben. Aber wer möchte auch nur auf einen Band verzichten?

Die Übertragung aus dem Französischen besorgten unter anderen so bekannte und verläßliche Übersetzer wie Walter Benjamin, Otto Flake und Paul Zech. Verpackt sind die kleinformatigen, sehr handlichen Taschenbücher in einem passenden, blauen Koffer, dessen stabiler Henkel garantiert, daß die Kostbarkeiten sicher nach Hause zum Lesesessel transportiert werden können.

Sehr gut eignet sich der blaue Koffer als kompaktes Lesegepäck für den nächsten Urlaub, selbst das Auswandern auf die einsame Insel ist damit möglich. Sie können absolut sicher sein, daß Sie auf jeden Fall genügend Lesestoff eingepackt haben und ganz bestimmt wird bei Balzac keine Langeweile aufkommen. Keiner hat wie er das Leben im 19. Jh. als Ganzes eingefangen. Sein Personal mit ca. dreitausend handelnden Personen, Aristokraten, Kleinbürgern, Eheleuten, Bürgern, Bankiers, Dirnen, Heiligen, Sonderlingen und Geizhälsen, Teufeln und Journalisten, Advokaten und Politikern, wird Sie sicher unterhalten.

In einem Supplement-Band werden alle Personen zusammengefaßt und beschrieben, die Vorrede von Balzac selbst zur "Menschlichen Komödie" ist enthalten, ein kurzer biographischer Abriß seines Lebens sowie ein vollständiges Werkverzeichnis. Lassen Sie sich einfach von einem großen Könner verzaubern und versinken Sie in "Verlorenen Illusionen", oder "Glanz und Elend der Kurtisanen".

Das letzte Wort bei Balzac gebührt Rolf Vollmann: "Sie hier, Leserin, Leser, müssen sich nicht entscheiden zwischen solchen Richtungen des Lebens, Sie sind Louise, Sie sind Renée, Sie sind der Grande, der Dichter, der umsorgte Ehemann, Sie haben alles, lesend; freilich: ganz dieselbe, ganz derselbe sollten Sie nicht bleiben wollen, wenn Sie solche Sachen lesen, für manchen wird die Welt beim Lesen größer und riskanter, als sie bis dahin für sie oder für ihn und die ihren und die seinen war. Balzac ist schuld, aber das kümmert ihn nicht. Und uns? Auch nicht."

Am Schluß noch ein Wunsch an die Menschen in den Verlagen: Wäre es nicht an der Zeit, endlich einmal den Rougon Macquart Zyklus von Zola anzugehen? Im Schuber, vielleicht, in dunklem Rot? Hier klafft schon lange Zeit eine weitere, sehr schmerzliche Lücke auf dem deutschen Buchmarkt, die schleunigst gefüllt werden sollte.


Honoré de Balzac - Die menschliche Komödie
1998, Zürich, Diogenes Verlag, 16522 Seiten,
(Subskriptionspreis bis 31.5.1999, danach )

Die kleinere Lösung: 1996, Insel, 20 Bände, / 101,24
Die Insel Kassette enthält folgende Romane und Erzählungen:
"Eugenie Grandet", "Ursule Mirouet", "Ein Junggesellenheim", "Die alte Jungfer", "Pierrette", "Verlorene Illusionen", "Die Geschichte der Dreizehn", "Glanz und Elend der Kurtisanen", "Tante Lisbeth", "Vetter Pons", "Vater Goriot", "Oberst Chabert", "Gobseck", "Die Frau von dreißig Jahren", "Der Landarzt", "Die Lilie im Tal", "Die Chouans - Rebellen des Königs", "Das Chagrinleder", "Das verfluchte Kind", "Eine dunkle Affäre"


Diogenes Ausgabe bestellen Insel Ausgabe bestellen


© by Manuela Haselberger
rezensiert am 1998-Nov-01


Quelle: http://www.bookinist.de
layout © Thomas Haselberger